Bitcoin ( BTC ) übertrifft bedeutende Vermögenswerte wie Gold, Immobilien und Aktien, wenn ein Investor es nur vier Jahre lang hält, bestätigen beliebte Date.

Der erfahrene Kryptograf Nick Szabo hob den Erfolg von Bitcoin als Investmentinstrument am 22. Januar hervor und stellte fest, dass Bitcoin im Vergleich zu vielen anderen Anlagen, die allgemein als profitabel gelten, bislang unerreicht ist. 

Szabo: BTC-Hodler „haben geringe Zeitpräferenz“

Szabo ist mit einem Diagramm der Statistikquelle Woobull verknüpft , mit der Bitcoin seit 2012 gegen US-amerikanische Aktien und Immobilien sowie Gold, Anleihen und Schwellenländerwährungen platziert wurde.

Willy Woo, der Gründer von Woobull, berechnete die risikobereinigten Renditen anhand der Sharpe-Ratio und gab Bitcoin ab 2013 eine Bewertung für jede vierjährige „hodl“ -Periode – vier Jahre nach der Entstehung von Bitcoin.

Diese Zeitspanne spiegelt die Lücken zwischen den Halbierungen der Bitcoin-Blockbelohnungen wider, wenn sich das für die Bergarbeiter verfügbare Angebot für jeden Transaktionsblock um 50% verringert .

Das Ergebnis ist, dass Bitcoin Vorrang vor anderen Investitionen hat, da der Wettbewerb mit Aktien in den letzten zehn Jahren nur kurz unterbrochen war.

Bitcoin Aktien nach jeder Halbierung

Bitcoin 4 Jahre risikobereinigte Rendite seit Erstellung. Quelle: Woobull

Für Szabo gehen die beeindruckenden risikobereinigten Renditen von Bitcoin Hand in Hand mit seiner Natur als dezentrale Form von Hartgeld, die frei von Manipulationen durch Regierungen und Zentralbanken ist.

Er fasste zusammen: 

„Erfolgreiche Bitcoin-Inhaber haben eine geringe zeitliche Präferenz und können über längere Zeiträume beurteilen, z. B. eine risikobereinigte Rendite über 4 Jahre. Wenn ein Ökonom dieses starke Marktsignal nicht für Erklärungen von Angebot und Nachfrage untersucht hat, hat er keine nützliche Meinung dazu. “

Zeitpräferenz bezieht sich darauf, wie eine Person entweder Geld spart, weil sie weiß, dass dies in Zukunft ein besseres Leben in Bezug auf Wohlstand ermöglicht, oder sie verbringt und leiht es aus Ungewissheit über ihren Wert. 

Bitcoin entgeht „subjektiven Entscheidungen“

Wie Cointelegraph bereits berichtete , war Bitcoin aufgrund seiner einfachen Gewinne seit seiner Einführung bereits die führende Investition der 2010er Jahre. 

Mit fast 9.000.000% hat sich die Kryptowährung in Bezug auf die Rendite gegenüber ihren ersten „Hodlern“ mehr als bewährt.

Zum Vergleich: Das Risiko bei den von Woo einbezogenen Anlageoptionen beruht auf der Anfälligkeit, auf Einmischungen Dritter zu reagieren, so Szabo weiter. So reagieren insbesondere Schwellenländerwährungen auf den Dollar, der sich wiederum nicht unter marktwirtschaftlichen Bedingungen entwickeln darf , wie es die Federal Reserve „verwaltet“.

Szabo schloss:

„Die Dollarpreise von Vermögenswerten hängen stark von den subjektiven Entscheidungen ab, die die Fed in Bezug auf Zinssätze, Geldmenge, Vermögensfinanzierung und Vermögenskäufe trifft. Sie sollten sie daher bitten, vorherzusagen, wie sie sich unter solchen Umständen verhalten würden. Sogar sie können das nicht vorhersagen. “

Ähnliche Argumente für einen zentralen Grundsatz von Saifedean Ammous ‚populärem Buch „The Bitcoin Standard“, das sich auf die Schwäche der Fiat-Währung konzentriert, weil Regierungen sich weigern, freie Märkte zuzulassen.

Bei der nächsten Halbierung im Mai 2020 wird erwartet, dass die Inflationsrate von Bitcoin auf 1,8% sinkt – unter der des Goldes und des Ziels der Fed für die US-Wirtschaft, was die potenziellen risikobereinigten Renditen weiter steigert.